Montag, 27. November 2017

Gerwod I Das Artefakt von Salvatore Treccarichi

Der Autor entführt uns in eine Welt in der uns viele verschiedene Rassen erwarten. Die so ziemlich alle friedlich neben einander leben.

Gerold der Waldkehr ist ein Geschöpf das durch die Wälder streift und alte Rüstungen und Wertgegenstände an den Schmied des Dorfes verkauft der ein Nachtalp ist.

Eines Tages kommt er in eine Gegend im Wald in dem er zu seiner großen Freude einen rießigen Fund macht. Hier fand vor 321 Jahren eine der großen Schlachten statt. Unter anderem eine Kiste bei deren Berührung er ein gutes Gefühl hat.

Er nimmt diese Kiste mit nach Hause. In der Nacht hat er einen gräßlichen Alptraum und beschließt am Morgen die Kiste wieder in den Wald zu bringen. Doch kommt alles anders. Die Magie begabte Bruderschaft der Zähhäuter die sich als Hirten und Wächter verdingen identfizieren das Gute Gefühl als gute Magie und kaufen Gerold die Kiste ab. Gemeinsam gehen sie zum Schmied und lassen diese Kiste öffnen.

Nun nimmt das Verhängniss seinen Lauf und es werden böse Mächte geweckt mit denen seit Jahrhunderten keiner mehr gerechnet hat.

Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Vor allem ist zu klären wer oder was ist Gerwod?

Salvatore Treccarichi hat mit dem Auftakt zur Gerwod Saga ein Energie geladenes Epos geschaffen. Es wird einem das Buch keine Minute langweilig. Ich habe mit den einzelenen Personen und Wesen gebangt und mich mit ihnen gegruselt. Denn Stellenweise kribbelt hier die Spannung. Die Welt selber ist gut durchdacht und hat, was in diesem Band schon angedeutet wird, auch eine eigene Sprache. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.

Montag, 20. November 2017

Sarah Lark Das geheimniss des Winterhauses

Sarah Lark nimmt uns mit auf die Spurensuche einer jungen Frau die erfährt das ihre Großmutter ein angenommenes Kind ist.

Ellinor ist verheiratet mit einem Künstler und arbeitet an der Hochschule als Dozentin in Wien. Ihr Mann der außer der Kunst keinen Job hat und auch mit seiner Kunst nicht viel verdient ist kein leichter Mensch. Ihr größter Wunsch ist es ein Kind zu bekommen doch leider klappt dies nicht.

Als ihre Cousine eine Niere braucht lässt Ellinor sich sofort testen. Von ihrer Mutter erfährt sie nun das sie nicht mit der Familie verwandt ist da ihre Großmutter ein angenommenes Kind ist. Gegen den Widerstand ihres Mannes macht Elli sich nun auf den Weg nach Kroatien um ihre Wurzeln zu finden.

Hier angekommen erfährt sie das ihr Vorfahre nach Neuseeland ausgewandert ist. Nun macht sie Elli mit ihrem Mann und dessen Bilder im Gepäck auf den Weg.

 Dieses Buch hat mir deshalb so gut gefallen weil es nie langweilig wird. Elli erlebt viel. Sie lernt sich selber besser kennen auf dieser Reise. Sie war so gefangen in ihrem Trott das sie ihr Leben nicht hinterfragt hat was sie nun aufgrund einiger Ereignisse doch tut. Besonders gut gefällt mir das wir hier nicht nur eine Geschichte erzählt bekommen. Wir dürfen einmal einen Augenzeugenbericht lauschen. Dann wieder ein Tagebuch lesen. Ein Buch im Buch lesen und zum Schluss einige vergilbte Briefe. Ich habe mit den Frauen in dieser Geschichte mitgeweint, mitgelacht und war zu tiefst erschüttert. Leider war das Buch viel zu schnell gelesen.

Montag, 13. November 2017

Die Elementarsturm Chroniken Die Kinder des Windes von Kieran L. McLeod

Die Elementarsturm Chroniken ist einer der Bände dieser Reihe.

Ich durfte diese im Zuge einer Leserunde auf Loveleybooks lesen.

Am Beginn gibt es eine Zusammenfassung der vorherigen Bücher. Die schon sehr spannend ist.

Dieser Band erzählt die Geschichte von Stuart der mit seinem Freund Marten, der eine Ausgrabung leitet rund um einen Steinkreis und einem Hügelgrab, durch diesen Steinkreis in eine andere Welt kommt.

Diese Welt wurde an den Rand der Vernichtung gebracht durch die großen Verheerungen.

Was Stuart dort erlebt und über sich selbst erfährt schockiert ihn sehr.

Nachdem ich mich in die Geschichte eingelebt habe wurde sie Spannend und sehr abwechslungsreich. Da ich jedoch einige Zeit brauchte um die ganzen Orte und Protagonisten erst mal zu sortieren wer wo hin gehört (habe ja die ersten Bände nicht gelesen) tat ich mir Anfangs sehr schwer. Der Schreibstiel ist spannend und gut zu lesen. Ich denke wenn ich die anderen Bücher vorher gelesen hätte wäre es ein Geschichte mit Suchtfaktor.

Alfengard und die Bestie von Yasmin el Hakim

Ich durfte dieses Buch wieder in einer Leserunde auf Loveleybooks lesen.

Die Autorin hat hier eine eigene Welt neben unserer Welt erschaffen.

Johanna ist 15 Jahre alt. Es ist kurz vor den Ferien und sie malt in der Schule ein Bild vom Meer und vom Schwimmen da sie mit ihren Eltern nach Frankreich ans Meer fahren wird. Nach Beendigung des Bildes ist Johanna komplett nass. Sie kann sich nicht erklären warum und wie es dazu kam auch ihre Mitschüler und die Lehrerin sind komplett überfragt.

Zu Hause angekommen erfährt Johnna von ihren Eltern das sie garnicht ihre Eltern sind und das ihr richtiger Vater Julai sie jetzt in Alfengard haben möchte über die Ferien da sie einiges über ihre Fähigkeiten lernen müsse.

Eine lange Reise beginnt an deren Ende Johanna in Alfengard ankommt und dort eine wunderbare Welt wie im Märchen vorfindet. Es gibt Elfen, Zwerge, Wehrwölfe aller arten und noch viele andere wunderbare Wesen.

Was mich gefreut hat es gibt auch Drachen. =)

Yasmin el Hakim hat eine wunderbare Welt erschaffen. Sie beschreibt diese so Detailiert das man die Blumen riechen die Blätter im Wind rauschen und den Fluß plätschern hört. Der Geschichte fehlt es auch nicht an Spannung und Nervenkitzel.

Einziger kritikpunkt die Hauptfigur Johanna ist manchmal doch etwas schwer von Begriff. Auch wenn man bedenkt das sie erst 15 Jahre alt ist.

Fazit Es ist ein Buch das einmal begonnen am liebsten nicht mehr weggelegt werden will.

Donnerstag, 9. November 2017

Die Legende von Port Pine Gefahrvolle Liebe von Evelyn Boyd

Evelyn Boyd entführt uns hier in eine Welt der Mythen und Spannung.

Caitlin hat nach Beendigung der Schule keine Ahnung was sie mit ihrem Leben anfangen möchte. Alle um Sie herum scheinen zu wissen was sie machen wollen nur ihr fehlt jede Idee. Ihr Studium macht sie auch nicht glücklich.

Ihre Eltern die Archäologen sind reisen von einer Ausgrabung zur nächsten. Daher ist Caitlin meist alleine. Eines Tages bekommt sie einen Brief von einem Antwalt in dem ihr mitgeteilt wird, das ihre Tante Megan, die sie großgezogen hat wenn ihre Eltern weg waren, plötzlich gestorben ist und sie die Erbin ist.

Caitlin reist nach Port Pine und bezieht das Haus ihrer Tante. Zu ihrem Haus gehört auch ein Wald in dem sie ein altes antikes Karusell entdeckt. Ihre Tante hat dieses begonnen zu renovieren. Dort trifft sie auf Alan der eng mit Megan zusammen gearbeitet hat. Caitlin fühlt sich sofort zu ihm hingezogen.

Plötzlich passieren mysteriöse Dinge die mit dem schwarzen Seepferd zusammenhängen dürften um das sich einige Legenden ranken. Dieses wurde auf dem Karusell verbaut.

Eine spannendes und stellenweise sehr gruselige Geschichte. Ich konnte das Buch nicht mehr weg legen und hatte es in einem Tag durch. Die Geschichte ist gut erzählt und flüssig zu lesen.

Montag, 6. November 2017

Tödlicher Schatten von Yves Patak

Ich durfte dieses Buch im Zuge einer Leserunde auf Lovlebooks lesen.

Mark ist ein Arbeitsloser Lehrer für Englische Literatur. Er hat einen Roman geschrieben den keiner Verlegen möchte. Seine Freundin die seine große Liebe ist hat sich von ihm getrennt und seine Ex Frau betreibt einen Rosenkrieg und will ihn komplett fertig machen. Er verdingt sich als Taxifahrer in New York und kommt mehr schlecht als recht um die Runden. Eines Tages ließt er eine Anonce das jemand nicht mehr benötigte Geschichten kauft. Zu Bestpreisen.

Gegen den Rat seiner Freunde verkauft Mark um eine Menge Geld seinen Roman. Doch dann stellt sich sein Leben komplett auf den Kopf.

Yves Patak entführt uns hier in die Welt der Mysterien und des Horrors. Spannend und gruselig gleichzeitig. Ein muss für jeden Horror Fan.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Savers von Rabea Blue

Auch dieses Buch hab ich im Rahmen einer Leserunde bei Loveleybooks gelesen.

Die Autorin entführt uns in die himmlische Welt der Schutzengel.

David hat einen Autounfall als er seine Zwillingsschwester von einer Party holen will da diese unerlaubt zu dieser gegangen ist. Als er wieder wach wird befindet er sich in einem Zimmer das ihm komplett fremd ist. Zuerst denkt er es wäre das Krankenhaus doch wie sich herausstellt ist er gestorben. Sein zukünftiger Mentor nimmt ihn im Empfang und erklärt David er sei ausersehen ein Schutzengel zu werden.

In den weiteren Kapitel erfahren wir nun viel über die Ausbildung und die Probleme und Freuden die einen Schutzengel so erwarten und ausmachen.

Nachdem David und seine Freunde schon fast die gesamte Ausbildung durchlaufen haben passiert etwas das den Zusammenhalt aller Schutzengel erfordert.

Rabea Blue hat eine recht berührende Schutzengel Welt erschaffen. Anfangs durch die nötigen Einführungen in die Welt leider etwas langatmig wird das Buch dann doch noch sehr spannend.

Auch der flüssige Schreibstiel gefällt mir sehr gut. Ein muss für jeden Schutzengel Fan.