Sonntag, 8. April 2018

Tholderon von Johanna Stöckel

Klappentext:

Leider habe ich hier keinen Klappentext gefunden.

Zur Geschichte:

Die Geschichte beginnt mit einem Überfall auf die Prister die das Zeichen der Erde aufbewahren. Ein Schüler dieser Prister kann mit einem Teil dieses Zeichens flüchten.

Weiter geht die Geschichte mit Nanja die eine der Hauptcharaktere wird. Sie hilft den Schüler zu fliehen. Nanja ist ein Wanderer. Tholderon besteht aus vier Welten die durch Dimensionsgrenzen (leider kann ich es anders nicht beschreiben wird dem aber nicht ganz gerecht) getrennt sind. Nanja hat die Fähigkeit diese Grenzen zu überschreiten. Leider kommt der arme Schüler ums Leben. Aber Nanja lernt Matjas kennen der ebenfalls ein Wanderer ist. Nanja verlässt Matjas Welt alleine mit dem Erdzeichen Teil um den König zu finden der alle Fragen beantworten kann. Matjas folgt ihr einen Tag später und versucht Nanja wieder zu finden. Im Laufe der Geschichte begleiten wir Nanja und Matjas auf ihrer Suche nach den anderen Zeichen. Sie bekommen tatkräftige unterstützung von weiteren Personen und erfahren sehr viel über sich selbst.

Die Protagonisten:

Nanja ein junges Mädchen das durch Zufall in das ganze Abenteuer gezogen wird.
Matjas der durch Nanja erfährt wer und was er ist.
Für mich sind diese beiden die wichtigsten Personen aber es gibt noch viele mehr ohne die der Roman nicht richtig leben würde.

Schreibstiel:

Ich habe ein par Seiten gebraucht um mich an den Schreibstiel von Johanna Stöckel zu gewöhnen. Aber die Geschichte ist so fesselnd und so stimmig das einem das bald nicht mehr auffällt.

Fazit:

Ein toller spannender Roman bei dem nichts fehlt. Johanna Stöckel schafft es uns eine Welt zu zeigen die so richtig zum Leben erwacht. Vom Öden Vulkangestein geprägten Landstrich über die üppigen Wiesen mit Teichen und Seen bis zum Schneebedeckten im ewigen Eis und Schnee versunkenen Land. Es ist alles vorhanden und alles so beschrieben das man glaubt dort zu sein.

Das Erbe der Macht Essenzstab von Andreas Suchanek

Klappentext:

Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt. Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen.

 Zur Geschichte:

Alex hat sich schon etwas mit seinen Fähigkeiten angefreundet er braucht jedoch noch einen Essenzstab um seine Macht voll nutzen zu können. Daher reist er mit Jenn zum Essenzstabmacher. Normalerweise werden die Essenzstäbe so wie die Aura an den nächsten Magier weiter vererbt leider wurde aber in diesem Fall der Stab zerstört.

Jen und Alex reisen durch ein Portal das durch ein Netz mit anderen Portalen verbunden ist zum Essenzstabmacher. Als sie dort ankommen müssen sie feststellen das dieser angegriffen wurde und finden ihn versteinert. Mehr erzähle ich an diesem Punkt nicht denn es wird dann noch mega spannend. Ach ja es gibt eine Schattenfrau und einen Verräter in den Reihen der guten. ICH will endlich wissen wer das ist. =)


Die Protagonisten:


Die Haupt Protagonisten sind auch hier Jen und Alex aber auch die Schattenfrau und der Verräter haben ihren Auftritt. #

Schreibstil:

Wie beim ersten Teil flüssig und man findet sehr schnell in die Geschichte.

Fazit:

Auch dieser Teil ist voll von Spannung und Ereignissen. Jeder der diese Reihe beginnt wird auf jeden Fall ein Fan davon. 

Das Erbe der Macht Aurafeuer von Andreas Suchanek

Klappentext:

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Erlebe mit an, wie sich die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen stellen.

Zur Geschichte: 

Alexander Kent wird plötzlich von einem Blitzstrahl getroffen und entwickelt Magische Kräfte. Einige Tage später wird er von einer jungen Frau Nemens Jennifer Denvers angesprochen die ihm erzählt das er die Aura eines Magiers erhalten habe. Da dieser getötet wurde. Sie bringt ihn in eine Schule für Magier. Aleander ist dort der neue und wird von den anderen Mitgliedern der Gruppe (die immer aus 5 Personen besteht) auch so behandelt. Er lernt Leonardo Davinci und Johanna von Orleon kennen. Jennifer hat die Aufgabe Alex alles zu zeigen und die Ereignisse nehmen ihren lauf. #

Die Protagonisten:

Die wichtigsten Protagonisten in diesem Teil sind Alex und Jennifer.

Schreibstil:

Flüssig und gut geschrieben. Man kommt sehr schnell in die Geschichte und sie fesselt einen gleich auf den ersten Seiten

 Fazit:

Andreas Suchanek hat hier eine gute Geschichte rund um die geheime Welt der Magie erschaffen. Es gibt eine Akademie und alte unsterbliche Magier. Die gegenspieler dürfen auch nicht fehlen. Ich hätte mich am liebsten in eine Ecke gesetzt und das Buch in einem Rutsch durchgelesen. 

Dienstag, 20. Februar 2018

Geheimakte Inkarri von Andre Milewski

Klappentext:

Lima, 1954:

Auf Einladung eines spanischen Archäologenteams gelangen der amerikanische Archäologe Professor Crichton und seine Studenten um Max Falkenburg nach Peru. Die Spanier sind dort auf der Suche nach der legendären Inka-Stadt Paititi. Aber schon kurz nach ihrer Ankunft in Südamerika werden die Archäologen das Ziel eines Anschlags.
Der Gefahr trotzend, gelingt es den Forschern, einer der vergessenen Legenden der Inka auf die Spur zu kommen: Dem sagenumwobenen Stab des Inkarrí!
Ihre Expedition führt sie bis in die entlegensten Gebiete der Anden, wo der Mythos seinen Ursprung hat. Doch damit unterschreiben sie ihr eigenes Todesurteil. Denn jedes Geheimnis hat seinen Preis …

 Zur Geschichte:

Max ein junger Student der Archäologie wird mit seinen Freunden und seinem Professor zu einer Reise zu den Inka Ruinen eingelanden. Sie wollen den Stab Inkarri finden. Dort angekommen bemerken sie schnell das hier irgendetwas nicht stimmt. Gemeinsam mit einem jungen Inka bestehen die Freunde mit ihrem Professor zahlreiche Abenteuer.


Die Protagonisten:

Max: der Sohn eines bekannten Archäologen der auch dadurch das selbe studieren muss

Professor Chriton: die Vaterfigur für Max und ein wirklich taffer Mann im mittleren Alter.

Seine Freunde: John ein junger Hühne und Boxer, aber nicht nur die Muskeln der Truppe sondern auch Hirn dahinter, und Pat der ständig jammernde aber witzige part der Gruppe und für mich das Herz der drei.

Schreibstil:

Sehr flüssig. Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut es wird einem nicht langweilig. Ich habe das Buch oft am Abend gelesen und konnte es einfach nicht weglegen.

 Fazit:

Dieses Buch ist schon der fünfte Band der Geheimakte Serie. Leider war dies der erste Band den ich lesen durfte. Ich habe den Rest ganz sicher auf meiner Wunsch Liste. Man kann dieses Buch jedoch auch lesen wenn man die ersten Bände nicht gelesen hat. Sehr spannend und was mir sehr gut gefallen hat war das sehr viel Geschichte des Inka Reiches enthalten sind. Am Ende des Buche befindet sich dann noch ein kleines Kapitel in dem der Autor auflöst was er dazu erfunden hat und was Fakt ist. Andre Milewski hat hier ein sehr gutes Gleichgewicht gefunden zwischen Spannung und Geschichte des Landes gefunden. Ein muss für alle die gerne Rätsel der Geschichte lösen und geheime Orte erkunden.



Dienstag, 6. Februar 2018

Die Saat des weißen Drachen von Uwe Eckardt

Dies ist wieder ein Buch das ich in Zuge einer Leserunde auf Loveleybooks lesen durfte.

Klappentext:

Hast du dich schon mal gefragt, woher die Märchen und Legenden über Drachen, Trolle und all die anderen sagenhaften Geschöpfe eigentlich kommen?

Was wäre, wenn sie nicht nur der Fantasie der Geschichtenerzähler vergangener Zeiten entsprungen sind?

Was, wenn uns nur ein dünner Schleier von einer magischen Welt voller wundersamer Wesen trennt?

Zur Geschichte:

Finn ist ein ganz normaler Jugendlicher der sein Abitur machen möchte und sich Gedanken zu seiner Zukunft macht. Seine Mutter ist gestorben und er wächst mit seinem Vater alleine auf.

Nach einem Besuch bei seiner Mutter Grab kommt er in Streit mit anderen Jugendlichen die ihn schwer Verletzten. Nachdem er nach einigen Monaten im Koma wieder zu sich kommt hat er Fantastische Rechen Fähigkeiten. Ein Arzt schreibt einen Artikel über Finn der eine Entführerin auf ihn aufmerksam macht die ihn dann auf eine einsame Insel mit drei anderen Jugendlichen mit unterschiedlichen Fähigkeiten bringt.

Zu viel will ich nicht verraten die Gruppe schafft es in eine andere Dimension und erlebt dort allerhand spannendes.

Die Protagonisten:

Finn: ein junger Mann mit großen Rechenfähigkeiten und der Hauptheld in dieser Geschichte.
Ken: seine Fähigkeit besteht in guter Sprachfähigkeit. Er lernt schnell nur durch zuhören.#
Emma: die jüngste im Bunde die wunderschön malen kann.
Kim: der junge Asiate der ein Meister der Kampfkunst ist
zu guter letzt der Professor: er erschafft ein Portal zwischen den Dimensionen.

Schreibstil:

Sehr flüssig, sehr spannend. Was mir besonders gut gefällt ist das es auch typische Redewendungen enthält die in deutschen Sprachbereich üblich sind. Eine tolle welt zum eintauchen.

Fazit:

Eine gut durchdachte Geschichte mit viel Gefühl und Phantasie. 

Mir gefällt an diesem Buch besonders gut das es eine Mischung aus heute und andere Dimension ist. Wir treffen Trolle, Fenrirs, Feen,Mantikoren und die Krönung der Schöpfung zumindest für mich die Drachen und viele mehr. Für mich war es jedoch auch ein Buch zum Nachdenken den wie begegnen wir Menschen oder in diesem Fall Wesen die anders sind. Lassen wir uns von anderen beeinflussen oder bilden wir uns eine eigene Meinung.


Montag, 25. Dezember 2017

Die Wolfselbin Gesamtausgabe von Susanne Ferolla

Klappentext:

Auf den Wolfselben lastet große Schuld: Einst ließen sie, dass Kriegsherr Xeres ihre Magie missbraucht und die toten Schatten erschafft. Längst sind die dunklen Zeiten vorbei. Doch im Fundament der Wasserfallstadt Thoran hat einer von Xeres’ Seelenfressern überlebt …
Die Wolfselbin Jerelin wächst als Außenseiterin zusammen mit ihrem Menschenbruder Florin auf, dessen Leben ohne die temperamentvolle Wolfselbin trostlos und ohne Träume wäre. Aber ausgerechnet Florin kommt hinter Jerelins Geheimnis ihrer Herkunft. Aus Angst, Jerelin würde das verhasste Dorf verlassen, verschweigt er ihr die Wahrheit. Doch Jerelin schwebt in großer Gefahr — der tote Schatten ist hinter ihr her! Als sich herausstellt, was Xeres’ einstiger Diener in Wirklichkeit ist, muss Florin seine Ängste überwinden. Oder Jerelin und die Welt, wie er sie kennt, sind verloren.

zur Geschichte:

Jerelin wird von der Mutter Florins nach ihrer Geburt aufgezogen. Florins Mutter zahlt dafür einen sehr hohen Preis.

Florin ist immr an Jerelins Seite diese ist da sie eine Wolfselbin ist jedoch komplett anders als er. Sie ist Nachtaktiv ihre Augen vertragen das Sonnenlicht nicht. Florin bleibt daher oft Nachts mit ihr wach. Eines Tages nimmt sein Vater ihn nach Thoran mit dort trifft er auf den toten Schatten. Die Ereignisse nehmen ihren lauf und Jerelin schwebt in großer Gefahr. Mehr möchte ich dazu nun nicht schreiben da jeder dieses tolle Buch selber entdecken soll.

Die Protagonisten:

Natürlich Jerelin die eine sehr Willenstarke Wolfselbin ist.
Florin der humpelt und als einzige Freundin Jerelin hat aber sehr willenstark und die Vernunft von den beiden.
Hurim der Wolfselbe der eine sehr schlechte Entscheidung getroffen hat und sie wieder gut machen will
Argomir der Meister des toten Schatten.
 Alle weiteren sehr interessanten Mitwirkenden lasse ich euch selber entdecken.

Schreibstiel:

Es ist leicht sich in die Welt um Jerelin und ihren Mitstreitern zu versenken der Stiel ist packend und sehr gut aufgebaut. Alles ist gut erklärt und auch die Spannung lässt nicht zu lange nach. Ich bin nicht der freund von langen Erklärungen und Ausschmückungen aber hier sind sie wohl dossiert.

Fazit:

Ein Buch voll Spannung und Wendungen die man nicht so leicht vorher sehen kann. Es macht richtig Spaß sich in dieses Buch zu versenken nur vorsicht es herrscht Suchtfaktor. Noch ein Buch das ich nur wärmstens empfehlen kann. 

Catarctas Kinder von Katharina Pilz

Ich habe mir nun viele verschiedene Möglichkeiten angesehen Rezensionen zu schreiben. Da ist mir Melli-Burk aufgefallen deren Aufbau hat mir am besten gefallen. Daher werde ich mal versuchen meine Rezensionen so aufzubauen.

Klappentext:

"Ich habe eine Bitte" sprach der Träumer weiter .
"Geh mit offenen Augen durch die Vergangenheit .
Irgendwo in all diesen Geschehnissen liegt die Wahrheit
und ich bin mir sicher , dass du sie finden kannst .
Ich habe nicht gesehen , was geschehen wird ,
ich werde entwurzelt sein .
Aber ich glaube daran , dass es eine Zukunft geben wird .
Beschreite deinen eigenen Weg ."

Jahrelang hatte Janus auf den Moment gewartet ,
einen Dämon in seiner Seele zu binden . Doch kaum
dass er Chronius in sein Wesen eingelassen hat ,
überschlagen sich die Ereignisse in Cataracta .
Die Jägergilde macht wahllos Jagd auf die Hexen und
sät Unruhe und Chaos in der Bevölkerung .
In den Wirren der Gegenwart scheint nur die Vergangenheit
Antworten zu haben und Janus verliert sich mehr und mehr
im Strudel der Zeit ...

zur Geschichte:

Janus ist ein Halbwesen er Studiert und lebt ein relativ normales Leben. Bis er sich mit seinem Zeitdämon verbindet. Er lebt bei der Triade die sich aus einer Hexe und zwei Hexern zusammensetzt.

Jedoch wird das Gleichgewicht des Trios gestört nun muss Janus herrausfinden wodurch. Verbunden mit seinem noch sehr störrischen Zeitdämon macht er sich auf die suche nach der Geschichte der Triade und gesamt Herrenburg.

Die Protagonisten:

Janus und Chronius sind ein sehr sympahtisches Gespann und wirklich gelungen kombiniert.

Die Triade Aphrodite,Daimos und Phobos die über die Jahrhunderte hinweg ein perfekt funktionierendes Trio sind. Der eine sympahtisch die andere liebevoll und der dritte furchteinflößend.

Die Jäger die versuchen alle Hexen zu vernichten und einen Anschlag nach dem anderen Planen. Ob sie es schaffen müsst ihr selber herausfinden.

Schreibstil:

Ich bin gleich in das Buch reingekommen. Es ist sehr flüssig und sehr stimmig aufgebaut. Einige Szenen in der Vergangenheit die anderen in der Gegenwart. Jedoch zu keiner Zeit verwirrend da alles sehr gut beschrieben wird und nicht zu sehr ausgeschmückt ist. 

Fazit:

Hexen und Dämonen an sich üben auf  mich ja schon immer eine gewisse Faszination aus. Jedoch zeigt Katharina Pilz und eine Welt der Hexen die so ganz anders ist. Nicht nur die gute Hexe sondern auch die bösen Hexen sind dabei. Eine Welt in der Hexen mit Menschen eigentlich in Ruhe leben könnten aber missverständnisse immer wieder zu Konflikten führen. Für mich ein Buch das ich jederzeit weiter empfehlen kann.