Dienstag, 17. Oktober 2017

Savers von Rabea Blue

Auch dieses Buch hab ich im Rahmen einer Leserunde bei Loveleybooks gelesen.

Die Autorin entführt uns in die himmlische Welt der Schutzengel.

David hat einen Autounfall als er seine Zwillingsschwester von einer Party holen will da diese unerlaubt zu dieser gegangen ist. Als er wieder wach wird befindet er sich in einem Zimmer das ihm komplett fremd ist. Zuerst denkt er es wäre das Krankenhaus doch wie sich herausstellt ist er gestorben. Sein zukünftiger Mentor nimmt ihn im Empfang und erklärt David er sei ausersehen ein Schutzengel zu werden.

In den weiteren Kapitel erfahren wir nun viel über die Ausbildung und die Probleme und Freuden die einen Schutzengel so erwarten und ausmachen.

Nachdem David und seine Freunde schon fast die gesamte Ausbildung durchlaufen haben passiert etwas das den Zusammenhalt aller Schutzengel erfordert.

Rabea Blue hat eine recht berührende Schutzengel Welt erschaffen. Anfangs durch die nötigen Einführungen in die Welt leider etwas langatmig wird das Buch dann doch noch sehr spannend.

Auch der flüssige Schreibstiel gefällt mir sehr gut. Ein muss für jeden Schutzengel Fan.

Montag, 9. Oktober 2017

Fasad Cluster Teil I von Cara de Winter

Auch dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Loevelybooks gelesen.

Eigentlich nicht so der Freund von Liebesgeschichten hat mich als alten Sifi Fan jedoch das Cover und der Klappentext gereizt.

Kilak ist der Thronfolger des Fasad Clusters ein destosteron geladener Krieger. Ein schwerer Schiksalsschlag lässt ihn sich in einen Krieg stürzen in dessen Schlachten er voll aufgeht.

Sonya ist eine sehr Intelligente und selbstständige Wittwe mit zwei überintelligenten Kindern die tyisch für halbwüchsige nur Unsinn und Flausen im Kopf haben. Als die beiden fast das Labor in der Schule in die Luft sprengen gibt Sonya ihre Stelle in Silicon Valley auf und zieht wieder zu ihrer Mutter. Sie gibt die Stelle auch auf um dem aufdringlichen Militär Frost zu entgehen der sie und ihre Arbeit sein eigen nennen möche. Sonya ist eine totale Kriegsgegnerin und weigert sich strickt ihre Erfindung eine Energiezelle die ihre Energie aus der Sonne und den Kraftfeldern der Erde zieht an das Militär abzugeben.

Die beiden Kinder Ben und Tina bauen einen Sender weil sie gerne mit ihrem Vater sprechen wollen. Diese Nachricht empfängt Kilak der der Einladung die auch ausgeprochen wurde folgt.

Cara de Winter schafft es den Leser einfach nur gefangen zu nehmen. Nicht nur das dieses Buch spannend ist, nein es ist Witzig, Erotisch und unerwartet. Einfach genial. 

Lovecraft Letters Band 1 von Christian Gailus

Ich habe dieses Buch wieder in Folge einer Leserunde auf Loveleybooks gelesen.

In diesem Buch werden wir in die Welt des Psychologen Ray Berkely entführt.

Aufgrund seiner Kindheit ist Ray wie geschaffen dafür sich in seine Klienten hineinzuversetzten.Um einen Klienten zu helfen der wegen Mordes angeklagt wird baut er einen Selbstversuch auf, auf der Grundlage des Falles.

Da Ray jedoch ebenfalls eine Gefärdung zu Psychosen aufweist geht bei diesem Selbstversuch etwas schief und Ray wird angeschossen.

Am Ende verliert er den Fall und stürzt in eine Kriese. Seine Firma zieht in von den ganz großen Fällen ab und er bekommt einen anderen Fall zugewiesen der ihn in die Welt von Lovecraft katapultieren sollte.

Bis hierher ist die Geschichte schon Spannend doch was sich Christian Gailus dann einfallen hat lassen um uns die Welt von Lovecraft näher zu bringen hat mich überrascht.

Da ich ein großer Lovecraft Fan bin war ich sehr skeptisch. Aber wie die Werke des besagten hier eingebunden wurden ist echt spitze gelöst und lässt an Spannung und Stellenweise auch Grusel nicht missen. Ein Buch das auch jene in den Bann ziehen kann die Lovecrafts Werke nicht kenne.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Das Saphirblaue Zimmer von Karen White,Beatriz Williams und Lauren Willig

Die Autorinen beschreiben dieses Buch als Liebesgeschichte über die Zeit. Besser kann man es nicht beschreiben.

In diesem Buch lernen wir drei starke Frauen kennen die in New York leben. Olive die Ende des 19. Jahrhunderst lebt. Lucy die in den 1920ern lebt und Kate die wärend des zweiten Weltkriegs ihr Leben so gut wie möglich führt. Jede dieser Frauen lernt einen Mann kennen zu dem sie eine ganz besondere Beziehung zu haben scheint. Die Hintergründe warum dies so ist finden alle drei in einem Zimmer unter einer Glaskuppel in dem viele Geheimnisse, Hoffnungen und auch Glück zu finden sind. Zu viel über den Storyverlauf will ich garnicht schreiben denn die Geschichten entwickeln sich unabhängig voneinander zu einem Punkt in der Vergangenheit und finden dort einen grandiosen Abschluß.

Jede der drei Frauen wird von einer Autorin geschrieben. Man merkt den unterschied aber so gut wie nicht. Ich habe dieses Buch am Sonntag begonnen und war am Mittwoch damit fertig. Eindeutig Suchtfaktor 100. Eine Liebesgeschichte die komplett ohne die schwülstigen und pikanten Details auskommt und trotzdem Spannend und Gefühlsbetont ist. Ich war entäuscht das dieses Buch zu Ende gegangen ist.

Freitag, 29. September 2017

Bärenbrut von Nora Bendzko

Es handelt sich um kleinere Geschichten um Thorben den Sohn eines Jägers.

Die Geschichte beginnt mit dem Tod von Thorbens Vater der ein angesehener Jäger so um das Jahr 1600 ist und durch einen Bären getötet wird. Kurz nach dem Tod seines Vaters taucht aus dem Dickicht ein Mann auf Sam Morgenstern. Thorben flüchtet sich in sein Dorf vor dem Vorfall und dem Fremden.

Im weiteren Verlauf erfahren wir die Geschichte Thorbens der mit nur 13 Jahren sein Dorf verlässt nicht ohne vorher den Bären zu erlegen. Geprägt durch die Vorfälle in seiner Kindheit kennt er eine Zeit lang nur Krieg und Tod. Sam Morgenstern kreuzt seine Wege einige male in seinem Leben und immer passieren schreckliche Dinge wenn dieser auftaucht.

Eigentlich wollte ich nur ein Kapitel lesen. Doch aus diesem wurden dann zwei und naja was soll ich sagen ich habe es nicht mehr weggelegt bis ich fertig war.

Es handelt sich zwar um den dritten Band einer Reihe lässt sich aber auch gut lesen wenn man die Vorbücher nicht kennt. Es bleiben keine offenen Fragen, es lässt sich flüssig lesen und an Spannung fehlt es auch nicht. Einziges Manko es ist viel zu kurz man will unbedingt mehr davon lesen. =)


Donnerstag, 28. September 2017

Maira: Gläserne Augen von Annika L. Schüttler

Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf Loveleybook gelesen.

Annika L. Schüttler versucht mit diesem Buch den Leser in eine andere Dimension zu entführen.

Maira zieht in das Haus ihrer Kindheit ein. Sie hat in diesem Haus immer die Sommer mit ihrer Großmutter verbracht. Eines Tages war dies vorbei weil ihre Großmutter gestorben ist, jedoch war dieses Haus immer in Ihrer Erinnerung.

Trotz intersiver Suche findet sie keine Arbeit. Es kommt zu misteriösen Todesfällen die sich keiner erklären kann. Gefunden wird nur eine Visitenkarte die man nicht entziffern kann weil die schrift total verlaufen ist. Eines Tages findet Maira eine dieser Karten an ihrer Haustüre. Nach und nach bekommt sie immer mehr dieser Karten und auch ein Buch. Dieses Buch ist voll von leeren Seiten.

Durch einen Geheimgang findet sie dann ein kleines Antiquariat und Traun. Dieser sagt ihr das sie sterben muss um in eine andere Welt zu reisen. Hier beginnt nun ihr großes Abenteuer.

Alles in allem eine wirklich nette Geschichte. Der Schreibstiel ist sehr Blumig und daher manchmal schwer zu lesen. Es fehlt am Anfang an Details die zwar nach und nach nachgeliefert werden aber bis dahin bleiben oft Fragen offen. Leider hat bei mir der Lesefluss darunter stark gelitten. 

Montag, 11. September 2017

Stefan Bachmann Palast der Finsternis

Stefan Bachmann entführt uns in einen Palast unter einem Palast.

Die Geschichte einer Jugendlichen in der Zeit der französichen Revolution kreuzt sich mit der Geschichte einer Jugendlichen der Neuzeit.

Anuk ist eine Rebellische 16 Jährige von ihrer Mutter wird sie weitestgehend ignoriert aufgrund eines Unfalles der sich ereignete als sie noch sehr klein war. Sie ist zornig auf die Welt und vorallem auf sich selbst.

Eines Tages bekommt sie die Einladung, mit vier weiteren Jugendlichen, einen unterirdischen Palast zu erforschen. Dieser stammt aus der Zeit der Französischen Revolution und wurde vor kurzem wiederentdeckt. Anuk trifft sich am Flughafen mit ihren Mitstreitern. Eine Reise in ein nicht so ablaufendes Abenteuer wie erhofft beginnt.

Gleizeitig erfahren wir die Geschichte von Aurelie deren Vater den unterirdischen Palast erbaut hat. Erleben die Flucht und die Angst des Mädchens mit und auch die Hoffnungen die sie hegt.

Der Autor hat hier eine Geschichte voll Spannung und Schrecken gezaubert. Gut aufgebaut gut zu lesen. Jedoch einen kleinen Kritikpunkt muss ich leider anbringen. Manche der auftauchenden Fragen bleiben leider offen.